Flüchtlingssituation in Syrien spitzt sich weiter zu: Aramäische Christen in Not! Drucken
Donnerstag, 24. Januar 2013

HEIDELBERG, 24.01.2013 – Der Bürgerkrieg in Syrien dauert unvermindert an und hat die Christen
besonders hart getroffen. In manchen Gebieten werden sie gezielt verfolgt. Viele haben ihre
Lebensgrundlage verloren und sind gezwungen ihre Heimat zu verlassen. Die Flüchtlingssituation der aramäischen Christen in und außerhalb Syriens verschlechtert sich zusehends.

Angesichts der dramatischen Flüchtlingsproblematik der aramäischen Christen aus Syrien wird vom 28. Januar bis zum 5. Februar 2013, eine hochrangige Delegation, bestehend aus Vertretern des Weltverbandes der Aramäer (WCA) und den Vorsitzenden der aramäischen Mitgliedsverbände aus Deutschland, Schweden, der Schweiz und den Niederlanden, Flüchtlinge und Vertriebene in Griechenland, der Türkei und im Libanon aufsuchen.

Daneben finden verschiedene Treffen mit hochrangigen Vertretern, Würdenträgern und Politikern in Athen - Istanbul - Ankara - Diyarbakir - Mardin - Midyat - Beirut und Zahle statt. Im Vordergrund dieser intensiven Reiseroute steht:

  1. Finanzielle Soforthilfe für Flüchtlinge und Vertriebene zu leisten;
  2. Unterstützung und Kooperation mit offiziellen Einrichtungen vor Ort bei der Organisation von Hilfsmaßnahmen;
  3. Dokumentation der Flüchtlingssituation, um gegenwärtige Probleme, Bedürfnisse und Forderungen zu erfassen;
  4. Treffen mit politischen Vertretern, um weiterhin auf die sich verschlechternde Flüchtlingssituation aufmerksam zu machen und die Zusammenarbeit zu intensivieren.

„Der besorgniserregende christliche Exodus aus Syrien kann und darf die weltweite Christenheit
nicht unberührt lassen. Das traurige Schicksal der Christen in urchristlichen Kernländern, wie dem
Irak, sollte uns warnend vor Augen sein“, mahnt der Bundesvorsitzende des Dachverbands der
Aramäer in Deutschland, Daniyel Demir. „Die Situation der aramäischen Christen in Syrien ist
alarmierend, auf humanitäre Hilfe warten sie in dieser kalten Jahreszeit meist vergebens. Wir
fordern die Bundesregierung auf, die humanitäre Unterstützung vor Ort gezielt zu intensivieren“.


Der Bundesvorstand

Weitere wichtige Informationen unter:
http://wca-ngo.org/

Interview bei BBC/London:
http://wca-ngo.org/our-work/wca-activities/344-wca-interviewed-by-bbc-in-london

Eine aktuelle BBC-Kurzreportage dokumentiert die dramatische Situation der aramäischen Flüchtlinge in Griechenland:
http://www.bbc.co.uk/news/world-middle-east-20317547

Artikel in der ZEIT von Jörg Lau:
http://blog.zeit.de/joerglau/2012/09/24/die-not-christlicher-fluchtlinge-aus-syrien_5724

Unterstützen Sie die Spendenaktion „Vergesst uns nicht“ des Bundesverbands der Aramäer in Deutschland für die Christen in Syrien.
Unterstützt wird diese bundesweite Kampagne von Volker Kauder MdB, Vorsitzender der CDU/CSUBundestagsfraktion, Ute Granold MdB, Sprecherin des Stephanuskreises der CDU/CSUBundestagsfraktion und der Syrisch-Orthodoxen Kirche in Deutschland.
http://www.bvdad.de/index.php/spendenaktion-fuer-die-christen-in-syrien
http://www.facebook.com/pages/Vergesst-uns-nicht/417078448363164