Ralph Brinkhaus empfängt Vertreter des Bundesverbandes der Aramäer und des Aramäschen Weltrates im Deutschen Bundestag Drucken
Donnerstag, 18. Oktober 2012

Die aktuelle Situation der aramäischen Christen in Syrien stand im Vordergrund des Gespräches, das Ralph Brinkhaus mit Daniyel Demir, dem Vorsitzenden des Bundesverbandes der Aramäer in Deutschland und Basil Oezkaya vom Aramäischen Weltrat (World Council of Arameans) in Berlin führte. Viele syrisch-orthodoxe Christen im Kreis Gütersloh machen sich große Sorgen um ihre Verwandten und Freunde, berichtete Brinkhaus.

„Im Laufe der Gefechte hat sich die Lage insbesondere dadurch zugespitzt, dass die aramäischen Christen mehr und mehr zwischen die Fronten geraten. Sowohl Opposition als auch Regierungsanhänger erwarten, dass sie auf ihrer Seite kämpfen. Als Ausweg bleibt für Viele nur noch die Flucht über die Grenze“, beschrieben Demir und Oezkaya dem Gütersloher CDU-Bundestagsabgeordneten die Lage vor Ort.

Brinkhaus, der sich als Mitglied des Stephanuskreises seit Jahren für eine Verbesserung der Situation der Christen in aller Welt und im Besonderen in der jetzt umkämpften Region im syrischen Grenzgebiet einsetzt, sprach sich für eine effektive und schnelle humanitäre Hilfe aus.

„Ich bin mir sicher, dass viele Menschen bereit sind, der Bevölkerung in Syrien zu helfen. Die Situation dort darf hierzulande nicht aus dem Auge geraten“, betonte Brinkhaus und sicherte den beiden Vertretern die Unterstützung der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag zu. Demir und Oezkaya waren zu verschiedenen Gesprächen, unter anderem mit den Mitgliedern des Stephanuskreises aber auch mit der Fraktionsspitze der Union, in den Deutschen Bundestag gekommen.

http://www.ralph-brinkhaus.de/sekundarnavigation/blog/