baner
Sie sind hier:   Start
Bundesverband der Aramäer in Deutschland
Kondolenzbekundung der Aramäer um Mar Dinkha IV, Katholikos-Patriarch der Heiligen Katholischen Apostolischen Assyrischen Kirche des Ostens Drucken E-Mail
Freitag, 27. März 2015

Heidelberg, 27.03.2014 - Der Bundesverband der Aramäer in Deutschland kondoliert zum Tode des Oberhaupts der Apostolischen Assyrischen Kirche des Ostens (Chicago). Der am 19. September 1935 in Derbenduk im heutigen Irak geborene Mar Dinkha IV ist am gestrigen Donnerstag in den USA verstorben. 

Der Vorsitzende des Bundesverbandes, Daniyel Demir, spricht den Anhängern der ostsyrischen Kirche seine Beileidsbekunden aus: „In dieser schweren Stunde möchten wir unseren Schwestern und Brüdern der ostsyrischen Kirche unser herzliches Beileid und unsere tiefe Anteilnahme zum Ausdruck bringen. Wir fühlen mit Ihnen und sind in diesem Moment in Trauer mit Ihnen verbunden.“

Der Bundesverband betont bei dieser Gelegenheit die gemeinsamen sowohl konfessionellen als auch ethnischen Wurzeln der verschiedenen syrischen Konfessionen innerhalb der aramäischen Gemeinschaft mit einer gemeinsamen Geschichte, Kultur und Sprache. Mit Mar Dinkha IV verliert die Aramäische Gemeinschaft in Zeiten des christlichen Exodus aus dem Nahen Osten einen weiteren Hirten.

Weiterlesen...
 
Dringender Appell an die Bundesregierung: Drucken E-Mail
Samstag, 07. März 2015

Anerkennung des Völkermords nach 100 Jahren!

Überlassen Sie die Wiederherstellung der Würde der Opfer nicht einem Regime, das nicht bereit ist Verantwortung zu übernehmen.

Die überwältigen Fakten, zum Ausdruck gebracht in unzähligen wissenschaftlichen Untersuchungen, Recherchen und Projekten, sprechen eine überwältigend eindeutige Sprache: Der Völkermord an den Aramäern, Armeniern und Griechen ist eine historische Tatsache.

Wir, die unterzeichnenden aramäischen Organisationen, rufen die Bundesregierung auf, den Völkermord an den christlichen Minderheiten der Aramäer, Armenier und Griechen im Osmanischen Reich in den Jahren 1915 bis 1923 endlich formell als Völkermord anzuerkennen und damit den 100 jährigen „Eiertanz“ um die Benennung einer historischen Tatsache endlich zu beenden. Ihr Schweigen und Ihre Nichtanerkennung des Völkermords bestärken den türkischen Staat in seinem verantwortungslosen Umgang mit seiner Geschichte und beleidigen die Opfer und ihre Nachkommen.

Weiterlesen...
 
Ermordung koptischer Christen durch IS Drucken E-Mail
Dienstag, 17. Februar 2015

Islamisten wollen Christentum auslöschen
Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) hat in Libyen 21 koptische Christen enthauptet und das Hinrichtungsvideo im Internet veröffentlicht. Im Namen der Aramäischen Gemeinschaft, die mit den Kopten in Glaube und Kirche eng miteinander verbunden sind, verurteilt der Bundesverband der Aramäer in Deutschland dieses abscheuliche Verbrechen auf das Schärfste.

Mit Entsetzen erklärt der Bundesvorsitzende Daniyel Demir: „Diese 21 jungen Männer wurden brutal hingerichtet, weil sie Christen sind. Der koptischen Gemeinschaft, die durch diese abstoßende und barbarische Tat nicht zum ersten Mal Leid zugefügt wird, gilt unsere Anteilnahme und uneingeschränkte Solidarität. Der „IS“ hat seit Anbeginn seiner Schreckensherrschaft das erklärte Ziel, das Christentum, sei es in Syrien, im Irak oder Ägypten auszulöschen.“

Weiterlesen...
 
3. Aramäischer Kongress Drucken E-Mail
Dienstag, 17. Februar 2015

Am 7. März 2015 veranstaltet der World Council of Arameans [Syriacs] in Kooperation mit dem Bundesverband der Aramäer in Deutschland den 3. Aramäischen Kongress in Gütersloh.

Hauptthema ist das 100jährige Gedenken an den Völkermord (Sayfo) 1915-2015 und die Aramäische Identität, ua mit einem sehr interessanten Vortrag von Frau Dr. Tessa Hofmann (Freie Universität Berlin): Verfolgung und Vernichtung der Aramäer im Osmanischen Reich und osmanisch besetzten Iran (1914-1918) - Ein vergessener Völkermord?

Weiterlesen...